Chronik

1970

Gründung Langlaufzentrum mit Langlaufschule, Spuren ohne Maschine, 2km und 4km Loipe, Wachsraum in Backstube. 1970-73 Aufbau und Betreuung des Zentrums durch Ueli und Familie Fitzi.

1971/72

Eröffnung mit Pressekonferenz, Prospekt, Gästen, Zusammenarbeit mit SFS und TOKO, Anschaffung Pistenfahrzeug, Erstellung der Nachtloipe, Loipe bis Sammelplatz gespurt, Anbau für Langlaufschule, 1. Volksskilauf

1972/73

Gleich wie im Vorjahr, keine grossen Neuerungen, Loipen 2/4/10km bis Sammelplatz, Hirschbergroute

1973/74

2. Juli 1973 Gründung des Appenzellischen Skiwanderzentrums Gais-Starkenmühle; Versetzung der Nachtloipe, Verbesserung der Markierung, bessere Spuren. Präsident: Ueli Fitzi
9. Januar 1974: Pressekonferenz: Apéro im Rest. Sammelplatz, Begrüssung der Gäste und Orientierung über Skiwanderzentrum durch Martin Furgler; Abmarsch mit Ski oder per Pferdeschlitten oder Auto zur Starkenmühle, wo ein Imbiss serviert wird. Nach einem Kurzreferat von Dr. med. Gerhard Ufer («Was sagt der Arzt zum Skilanglauf?») werden die Anlagen und die Nachtloipe mit Ueli Fitzi besichtigt. 
Vereinsmitglieder ca. 560 Personen

1974/75

Ausbau der Loipen (Brücken, Markierung), Anschaffung zweites Pistenfahrzeug, Langlaufräume beim Sammelplatz, Parkplätze bei Sammelplatz.
Vereinsmitglieder ca. 600 Personen 

1975/76

Neue Routenführung zum Hirschberg, die durch 14 neue Wegweiser markiert wird (Streckenführung ab Hirschboden, ca. Mitte Loipe Starkenmühle-Sammelplatz). Loipe kann besser präpariert werden durch Einsatz eines zweiten Fahrzeugs. Aus Kostengründen wird auf eine Karte der Hirschbergrouten verzichtet.
Vereinsmitglieder ca. 670 Personen

1976/77

Einheitliche Wegweiser mit Orts- und Distanzangaben sind geplant.
Inserate über das Appenzellische Skiwanderzentrum mit Angabe der Telefonnummer über den automatischen Schneebericht werden vorbereitet («Der Schneebericht muss von Ueli Fitzi frühzeitig und mit deutlicher Sprache auf das Band gesprochen werden»)
Neues Organisationsschema wird von Ueli Fitzi eingeführt. Ueli Fitzi ist versieht neu neben dem Präsidentenamt das Amt des technischen Leiters (Gewähr für die Instandhaltung von Parkplätzen, Markierungen und Loipen). 
Vereinsmitglieder 714 Personen

1977/78

Nachtloipe muss für ca. Fr. 3000.- verlegt und neu erstellt werden.
Beitritt zum OSSV wird abgelehnt, da sie nicht zweckmässig erscheint.
Otto Fitzi hat für den Spurdienst ein zweites Fahrzeug beschafft.

1978/79

Neue schneesichere Trainingsloipe entsteht.
Ueli Fitzi sen. tritt aus dem Vorstand zurück und überlässt seinen Platz Otto Fitzi, der die Starkenmühle übernommen hat.
Vereinsmitglieder 673 (90 Neumitglieder)

1979/80

Viel Betrieb herrscht dank den guten Schneeverhältnissen. Im Hackböhl wurde eine Routenänderung vorgenommen. Der Kauf eines neuen Pistenfahrzeugs wird ins Auge gefasst. Dazu wird die Gründung eines Fonds in Erwägung gezogen.
Vereinsmitglieder ca. 863

1980/81

Das neue Loipenfahrzeug wird angeschafft. Was noch fehlt, ist eine Garage für das Pistenfahrzeug, das zurzeit abgedeckt im Freien steht. Die Garage soll möglichst bald fertig gestellt werden.

1982-1990

Keine Unterlagen vorhanden!

1991/92

Einmal mehr müssen auch Brücken saniert werden.
Für 1993 steht das 20-jährige Jubiläum bevor («Es soll kein pompöser Anlass entstehen, jedoch ein Anlass, der ganz im Zeichen des Langlaufs und unseren Mitgliedern steht»). Die Mitglieder können via automatischen Schneebericht, Videotext und Teletext Einblick nehmen in die aktuellen Loipenverhältnisse.
Vereinsmitglieder ca. 750 (Rückgang um ca. 250)

1992/93

20 Jahre Langlaufzentrum (Feier am 2. Oktober 1993)

1993 - 1995

Keine Unterlagen vorhanden!

1995/96

Ueli Fitzi gibt das Präsidentenamt an der HV 1996 ab. Nachfolger wird Toni Fässler.
Die Torbogen an den Eingängen bei der Starkenmühle und beim Sammelplatz werden montiert.
An der DV in Zug wird beschlossen, einen gesamtschweizerischen Loipenpass zu Fr. 50.- einzuführen. Gonten, Appenzell und Urnäsch bieten daraufhin einen «Gönnerpass» für Fr. 30.- an.
Vereinsmitglieder «leichter Rückgang»

1996/97

Keine Unterlagen vorhanden!

1997/98

Vereinsmitglieder: drastischer Rückgang von 650 auf 480! Der Grund dafür wird im Preisaufschlag des LL-Passes von Fr. 30.- auf Fr. 50.- gesehen.
Der kurzfristig erstellte Gönnerpass ist nicht statutenkonform.
Die Jahresrechnung wird nun auf EDV geführt. Die Mitgliederbeträge belaufen sich auf Fr.60.- für den LL-Pass CH und auf Fr. 30.- für den Gönnerpass. Für die Revision des Pistenfahrzeugs fallen Fr. 12‘000.- an, das LLZ verfügt aber nicht über diesen Betrag.

1998/99

Die Situationstafeln werden von Otto Fitzi und Edgar Dietsche neu entworfen. Die Parkplatzkontrolle wird versuchsweise durchgeführt. Loipenbenutzer mit Tagespass oder LL-Pass parkieren gratis, Schlittler gegen Gebühr. Zu einem Stundenlohn von Fr. 20.- werden Personen zur Pistenkontrolle gesucht.
Toni Fässler gibt per HV seinen Rücktritt bekannt.
Auf Grund der finanziellen Situation wird in Erwägung gezogen, das Loipennetz weniger umfangreich zu betreiben. Eine Variante wäre, nur noch die Nachtloipe plus die Loipe von Starkenmühle nach Sammelplatz zu spuren; der Hirschberg würde damit entfallen.
Andy Widmer wird Revisor, Monika Weder übernimmt den Kassier.
Edgar Dietsche stellt sich als Präsident ad interim für ein Jahr zur Verfügung.
Das Pistenfahrzeug wird – trotz finanziellen Problemen – revidiert und danach in der Garage bei der Starkenmühle eingestellt. Dort gibt es auch Platz für den Schneetöff und das Markierungsmaterial.

1999/2000

Ein Motorschaden am Loipenfahrzeug kostet den Verein rund Fr. 10‘000.-. Helga und Otto Fitzi haben beim Eingang bei der Starkenmühle ein Zelt aufgestellt. Dadurch realisierte ein hervorragender Pass- und Tageskartenverkauf. Nach der Kontrolle aller Brücken und der teilweisen Sanierung, der guten Schneeverhältnisse und der sehr guten Loipenpräparierung konnte erstmals der volle Poolbetrag ausgeschöpft werden. Eine Sammelaktion (Sponsoren) wird gestartet, um die finanzielle Situation etwas zu verbessern. Der Gönnerpass soll neu Fr. 34.- kosten.
Ein Ziel für die Saison 00/01 ist es, die Pool-Mitgliedschaft Loipen CH wieder zu erreichen!

2000/01

Wenig Schnee führte zu wenig Langlauftagen und kaum Restaurantbetrieb in der Starkenmühle. Otto Fitzi plant, den Tagesbetrieb des Restaurants an die Loipe zu verlegen (Sturmbeiz)

2001/02

Otto Fitzi hat die Sturmbeiz beim Eingangstor Starkenmühle aufgestellt, die rege genutzt wird zum Aufwärmen und für einen Imbiss. Bruno Eichenberger, zur Zeit in der Ausbildung zum Langlauflehrer, tritt neu in den Vorstand ein. Neu werden ein Schulungsplatz und eine Kursstrecke gespurt.
Der Loipenzustand soll per Tafel beim Einstieg und per Bandansage mitgeteilt werden. Beim Sammelplatz wird kein Eingangstor mehr aufgestellt.
Das Loipenfahrzeug erleidet einen massiven Schaden und muss wohl ersetzt werden. Ein neues (Occasions-)Fahrzeug kostet Fr.65‘000.-. Sponsoren werden gesucht und gefunden. Das neue Fahrzeug ist breiter, was zur Folge hat, dass auch eine neue Garage gefunden und die Brücken verbreitert werden müssen.

2002/03

Der Vorstand erfährt einige Änderungen. Damian Tanner und Monika Weder treten zurück. Neu wird Andy Widmer Kassier, Peter Künzler Aktuar, René Aerni Beisitzer und Monika Weder Revisorin. Max Ehrbar kommt als neuer Fahrer dazu, Christoph Neuhold übernimmt Wartung und Pflege des Fahrzeugs, beide sind aber nicht im Vorstand.
Otto Fitzi führt die Parkplatzbewirtschaftung ein; Loipenclubmitglieder dürfen gratis parkieren, brauchen aber eine Parkkarte.
Die neuen, türkisfarbenen Wegweiser werden bestellt.
Am 1. März 2003 wird der erste Swiss Nordic Day in Gais duchgeführt.
Der LL-Pass CH kostet neu Fr. 90.-, die Regionalpässe sollen mindestens Fr. 40.- kosten, die Tageskarten Fr.8.-. Die örtlichen Saisonkarten werden gegenseitig nicht mehr anerkannt, d.h., Läufer aus dem andern Gebiet müssen eine Tageskarte lösen.

2003/04

Neues Mietmaterial wird angeschafft (je 10 Paar Skating und Skiwanderskis; Vorfinanzierung durch den Verein). Die Skivermietung ist bei der Sturmbeiz.
Die Langlaufschule unter Bruno Eichenberger konnte während 10-12 Tagen LL-Unterricht erteilen. Die LL-Schule soll ins LL-Zentrum integriert werden.
Die Spur zum Hirschberg soll wieder aktiviert werden; für die Nachtloipe wird beim Hochspannungsmast eine weitere Lampe montiert.
Das LL-Zentrum wird 30 jährig.
Der Swiss Nordic Day wird mit über 200 Teilnehmern wieder durchgeführt.

2004/05

Die Nachtloipe wird erweitert mit eigenen Masten. Karten mit Strecken- und Distanzangaben werden gedruckt. Die Strecke zum Hirschberg muss ausgeholzt werden.
Otto Fitzi schafft einen Container als Umkleide- und Skiraum an. Umkleideraum und Skivermietung haben gut funktioniert, der Standort der Container ist aber noch nicht optimal.
Die Adresse www.langlauf-gais.ch wird reserviert und eine Internetseite aufgebaut. Die Aufschaltung erfolgt am 22. Oktober 2004. Christoph Neuhold wird in den Vorstand gewählt (Maschinen- und Materialchef). Die LL-Schule verbucht ca. 30% mehr Lektionen. Das Erscheinungsbild muss jedoch noch verbessert werden (Internet, Beschriftung).
Ein Schneezaun soll die Nachtloipe und den Schlittelhang trennen.
Passverkauf: 397 LL-Pass CH, 413 LL-Pass Regional, 519 Tageskarten.

2005/06

Beim Nachtloipenrennen wird neu die Kategorie «Plausch» eingeführt, in der wie bei den Jugendlichen drei Runden gelaufen werden.
Hans Speck wird neuer Fahrer des Loipenfahrzeugs.
Passverkauf: 513 LL-Pass CH, 463 LL-Pass Regional, 147 Tageskarten.
Die Garderoben werden umgebaut, das Clubhöttli entsteht!
Die örtliche Saisonkarte kostet neu Fr. 55.-, was zurückzuführen ist auf die hohen Spurstunden und den Mehrwert der Nachtloipe. Der LL-Pass CH kostet neu Fr. 100.-, die Tageskarte Fr.10.-.
Mit Karin Scherrmann erhält die LL-Schule eine neue LL-Lehrerin.

2006/07

Walter Kürsteiner kommt neu in den Vorstand.
Für das Loipenfahrzeug wird eine (neue) Garage gesucht.
Wegen des sehr schneearmen Winters fand weder ein SND noch ein Nachtloipenrennen statt. Statt Langlauf wurde Nordic Walking angeboten.

2007/08

Wegen des erneut sehr schneearmen Winters fand weder ein SND noch ein Nachtloipenrennen statt. Statt Langlauf wurde Nordic Walking angeboten.

2008/09

Ein neues Loipenfahrzeug soll angeschafft werden. Die Loipenfahrer (Hans Speck, René Aerni, Christoph Neuhold) werden von der Firma Kässbohrer instruiert über das mögliche neue Fahrzeug. Das Fahrzeug soll im Haus der Holzrhode, wo eine Garage eingebaut wird, eingestellt werden. Erstmals stehen Gummiraupen zur Diskussion. Diese sind aber anscheinend für unser Gelände weniger günstig.
Die Loipe Hirschberg ist zwar zeitlich und kostenmässig aufwendig, jedoch wichtig für unser LL-Zentrum. Ein Flyerneudruck ist vorgesehen.
Passverkauf: 614 LL-Pass CH, 393 LL-Pass Regional.

2009/10

Das alte Spurfahrzeug wird der Gemeinde Altstätten verkauft.
Passverkauf: 594 LL-Pass CH, 223 LL-Pass Regional.
Edgar Dietsche verunfallt am Pfingstmontag 2010 tödlich.
Markus Buschor wird an der HV 2010 zum Nachfolger von Edgar Dietsche als Präsident gewählt.
Der Swisscom Nordic Day wird wieder durchgeführt. Im kommenden Jahr wird der SND in Gonten stattfinden.
Passverkauf: 747 LL-Pass CH, 350 LL-Pass Regional.

2010/11

Das Langlaufzentrum erhält neue Jacken mit der Aufschrift «Appenzellisches Langlaufzentrum Gais». Wir planen, für den Winter 2011/12 Jacken und Gilets zu beschaffen, die auch von den Mitgliedern gekauft werden können.
Die LL-Schule unterrichtete ca. 160 Schüler/innen. Walter Kürsteiner und Christoph Neuhold absolvieren die Ausbildung zum Langlauflehrer.
Der SND in Gonten musste abgesagt werden.
Im Langlaufgebiet stehen diverse Arbeiten an, vor allem müssen einige Gräben und Rohre saniert werden. Passverkauf: 732 LL-Pass CH, 413 LL-Pass Regional.

2011/12

Der Auftritt des LLZ gegen aussen soll ein einheitliches Bild erhalten. Verschiedene Veränderungen betreffend das Signet (Clubhöttli, Eingangstore, Fahnen, Fahrzeug, Jacke/Gilet, Briefkopf, Couverts) werden vorgenommen.
Die seit 1999 bestehenden Statuten werden bereinigt und aktualisiert.
An der HV stellt Herr Andreas Felder das Projekt eines Hotels im Bereich der Starkenmühle vor. Ob dieses Projekt allerdings realisiert wird, ist noch unklar.
Der SND ist ein Erfolg für das LLZ Gais, konnte er doch unter optimalen Wetter- und Schneebedingungen durchgeführt werden.
Bis zur HV 2012 wird die erneuerte Homepage aufgeschaltet.
Für das Spurfahrzeug werden Gummiraupen angeschafft, um Flurschäden zu vermeiden, wenn die Schneedecke nicht so hoch wie gewünscht ist.
Christoph Neuhold tritt an der HV 2012 aus dem Vorstand aus, bleibt aber weiterhin als Langlauflehrer tätig. Parkplatzbewirtschaftung: ab der kommenden Saison 2012/13 kostet die Parkplatzkarte Fr.5.-.
Passverkauf: 650 LL-Pass CH, 510 LL-Pass Regional.

2012/13

Das Appenzellische Langlaufzentrum wird im 2013 40jährig!
Für die Skivermietung wird ein neuer Container angeschafft, der auch positiv zum Erscheinungsbild beiträgt.
Jubiläumsanlass mit Streckeneichung: im Januar 2013 findet der Jubiläumsanlass statt. Remo Fischer, Mitglied Nationalkader CH, läuft die Strecke Starkenmühle – Schiessstand – Starkenmühle sowie die beiden Varianten der Nachtloipe im Renntempo und eicht diese für weitere Langläufer.
HV 2013: Otto Fitzi wird zum Ehrenmitglied des Appenzellischen LLZ Gais ernannt.

2013/14

Guter Start in den Winter mit entsprechendem Passverkauf. Ein Wärmeeinbruch im Dezember lässt (fast) allen Schnee schmelzen! Es kann im ganzen Winter nie das ganze Loipennetz gespurt werden! Dank Grosseinsatz von Hans Speck und Helfern kann mindestens teilweise bis Hackbühl und auf der Strecke der Nachtloipe gelaufen werden. Total 40 Spurtage.
Bachverbauung bei Sturmbeiz wird saniert sowie die Brücke teilweise erneuert.

2014/15

HV 2014: Rücktritte von Otto Fitzi als Vorstandsmitglied und von Andy Widmer als Kassier. Neuer Kassier wird Ernst Schmid, neu in den Vorstand gewählt wird Helga Fitzi. Vizepräsident an HV vorläufig vakant, Wäli Kürsteiner wird am 8. Dez. 2014 vom VS zum neuen Vizepräsidenten gewählt.
Neuanschaffungen: Schneeschleuder; zweite Webcam
Von der Anschaffung eines Schneetöffs wird abgesehen.
Beschneiungsanlage wird andiskutiert; Projekt Vision 2018 wird aufgenommen und andiskutiert.
Dani Räss (dani’s velolade) wird neuer Sponsor des LLZ Gais.
Schnuppertag LLZ: am 17.1.2015 findet ein Schnuppertag statt, 22 TN
Passverkäufe: CH-Pass 718, Regional 483, Tageskarten 1016
Spurtage: 75
Juni 2015: Begehung Wanderwege (Corina Kast)

2015/16

SND: 23. Januar 2016
Nachtloipenrennen: Mi,25.1.2016, Idee «Staffelrennen» für Jugendliche; Nachtloipenrennen findet wegen Schneemangel nicht statt!
Anschaffungen: neuer PC für Kassier Ernst Schmid
Passverkäufe: CH-Pass 613, Regional 428, Tageskarten 425
Spurtage: 39
Mutationen: René Aerni und Hans Speck treten aus dem Vorstand zurück. René Billaud wird neuer Loipenfahrer
Sicherheitskonzept wird erarbeitet und von Loipen CH genehmigt.
Herzloipe wird neu eingerichtet und von Loipen CH aufgenommen. Weitere LLZ mit Herzloipe sind Alt St. Johann, Eigenthal, Einsiedeln, Gibswil, Goms, Kandersteg und Lenzerheide.

2016/17

Nachtloipenrennen: Mi,25.1.2017, Staffelrennen für Jugendliche findet zum 1. Mal statt, ist gut angekommen! Weiterführung 2018; Nachtloipenrennen konnte erfolgreich durchgeführt werden
Homepage: neue Homepage auf Beginn der Saison 2017/18; neu realisiert durch «Webstobe» Appenzell (anstelle von «Newday»)
Skivermietung: erste Saison für Dani Räss (danis velolade)
Mutationen: Wäli Kürsteiner, Bruno Eichenberger und Helga Fitzi treten aus dem Vorstand zurück. Urs Schmid wird neuer Materialchef und tritt in den Vorstand ein.
Passverkäufe: CH-Pass 579, Regional 465, Tageskarten 975
Spurtage: 41
Bauliche Massnahmen: Brücke Bleicheli muss erneuert werden; Brücke beim Eingangstor Starkenmühle wurde ausgebessert/saniert
Flyer LLZ: muss erneuert und angepasst werden, Neudruck erscheint